Weg vom Öl – auch wegen der Kriege

Unabhängig von den sehr negativen Umwelteinflüssen und Naturschäden gibt es nur einen Weg: WEG VOM ÖL und fossilen Brennstoffen! Ohne in die Tiefe zu gehen (auch wörtlich), macht doch diese Überschrift alles klar: Drohnenangriff auf Ölraffinerie in Saudi-Arabien.

Wir haben und machen Kriege wegen des Öls (und Gas). Ich will keine Kriege. Also will ich auch kein Öl. Punkt.

Neben den katastrophalen Umweltfaktoren – weshalb wir gepresste und auch verflüssigte Fossilen nicht verbrennen sollten – haben wir allein zu unseren Lebzeiten doch schon genug Kriege gesehen, die wegen des Öls geführt wurden: Irak-Krieg I & II, aktuelle Außereinandersetzungen im „Golf“, Konflikte zwischen China, Japan und Vietnam, ganz zu schweigen vom Süd-Susan, Nigeria, selbst Syrien… Die „Oil war“ Liste ist erschreckend und lang.

Dabei heisst kein Ölverbrauch nicht gleich keine Kriege, aber hoffentlich zumindest weniger Kriege.

Wir schulden es unseren Kindern nicht nur eine sauberere Umwelt zu hinterlassen, wir müssen auch die Kriege reduzieren. Da wir offensichtlich willens sind für diese Rohstoffe zu töten, lasst uns die Formel vereinfachen und diese tödlichen Rohstoffe schlicht nicht mehr oder zumindest viel weniger verwenden.

Natürlich weiß ich, dass wir nicht wegkommen von Öl, Gas und Co. und das Kriege Viele Materialien werden daraus hergestellt. Aber eine erheblich Reduzierung des Verbrauchs und vor allem die Notwendigkeit diese Rohstoffe zu verbrennen, würde bereits enorm viel ändern: Mindestens 25% des Verbrauchs kommt durch Fahrzeuge und bis zu 80% der Emission (ja, ja, doch wieder bei der Umwelt gelandet) durch Verbrennungsmotoren. Das können und müssen wir ändern, diese Schuld liegt auf unseren Schultern, wenn wir Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor fahren – so wie ich auch noch.

Ihr denkt wir machen keinen Unterschied? Aber was wäre, wenn die Verkaufszahlen anstatt 100.000 auf 1.000.000 steigen? Das heisst bei minimalen Benzinverbrauch von 5L/100km und z.B. 50L im Monat Verbrauch, mindestens 50.000.000 Liter Benzin&Diesel weniger pro Monat, 600.000.000 Liter im Jahr. 600 Millionen Liter weniger pro Jahr. HOLY SHIT! Und dass nur bei meiner Oktoberfest-Bierdeckel-Kalkulation. DAS ist einer der Haupt-Gründe weshalb Elektroautos nicht gewünscht werden, die Fossil Fuel Lobby ist einfach sehr stark. Damit werden Billionen gescheffelt, was viel sehr reich macht, aber viel mehr sehr arm, krank und sogar tötet.

Seit Ihr gegen Kriege? Cool. Ihr mögt zufällig auch noch das was wir Umwelt nennen? Doppelt cool. Willkommen im Club. Also, lasst uns WEG VOM ÖL! Wenn nicht heute, dann 2020, wenn nicht 2020, dann 2021, aber spätenstens 2022 – ok? Innerhalb von drei Jahren schaffen wir das. Garantiert. DONE DEAL!

Wir können heute anfangen zu sparen und in 2022 fahren wir dann zumindest ohne oder mit VIEL weniger Öl. Ist das denn komplikationslos möglich? Nein! Aber es ist möglich. Und eine bessere Aussicht auf die Zukunft als das verharren auf Verbrennungsmotoren – und den Ölkriegen.

Für unsere Kinder, für weniger Kriegstote wegen des Öls und wegen einer besseren Luft. Also, drei Jahre – ich zähle auf Euch!

Photographer: bennyb.de 2012