Weg mit dem (Billig-)fleisch

Für 10 Euro pro Monat und Person könnte Fleisch (als Lebensmittel) „humaner“ produziert werden, weniger CO2 würde entstehen und Gemüse sowie Obst könnten theoretisch sogar noch günstiger werden – also ich fände das super.

Lesst mehr zu diesem sehr sinnvollen Vorschlag direkt bei Greenpeace:

Wer Billigfleisch konsumiert, zahlt nicht den Preis für die Umweltschäden. Abgaben auf Fleisch könnten diese Fehlsteuerung korrigieren, belegt eine neue Studie.

Quelle: Fleisch: bessere Steuerung | Greenpeace

PS: Alternativ esst einfach viel weniger oder gar kein Fleisch und wenn Fleisch, kauft zumindest lokal produziertes und wenn möglich Bio-Fleisch, damit tut Ihr allen etwas Gutes. Danke.

Photo by Amber Kipp on Unsplash