Wasser-Handel

Habe eine Doku bzgl. Wasserrechte-Verkauf gesehen (unten verlinkt) und bin dann zufällig über den absurden Fall einer Schule in Australien gestolpert, wo Wasser anstatt an die Schule, an Coca Cola und andere Firmen verkauft wurde, nur damit der Staat das Wasser von Coca Cola wieder zurückkauft, damit die Schüler nicht daheim bleiben müssen.

Jeder mit gesundem Menschenverstand würde behaupten dass der Statt ganz klar das Wohl der Allgemeinheit über das von Firmen stellenden muss, aber in unserem Neoliberalismus und aktuellen Kapitalismus scheint das immer öfter nicht der Fall zu sein – wir sollten das ändern.

Ein Satz im Grundgesetzt reicht: Das Wohl der Allgemeinheit steht immer über dem Wohl eines Unternehmens.

Ich dachte so stünde es da auch, aber das muss mir wohl mal ein/e Jurist*in erklären…

Wasser ist lebenswichtig und dabei ein knappes Gut. Vor allem dann, wenn Gier und Misswirtschaft dazu führen, dass unser Lebenselixier auszutrocknen oder zu versiegen droht. Von Australien nach Kalifornien, von New York bis London, mit Zwischenstation in Brüssel erzählt der Dokumentarfilm erstmals vom weltweiten Kampf um das nasse Gut. Was passiert, wenn Wasser zur Ware wird?

Quelle: Wasser – Im Visier der Finanzhaie | ARTE

Weitere Streams zu dem Thema:
Bis zum letzten Tropfen: Europas geheimer Wasserkrieg…
Dürre-Alarm: Wassernotstand im Iran
Eine Stadt ohne Wasser Warnung aus Südafrika

Photo by Ivan Bandura on Unsplash