Überwacht anstatt eingesperrt?

Anstatt ein- oder weggesperrt werden, wird nun also fernüberwacht per App? Das scheint aktuell eine der favorisiertesten Lösungen der Politik zu sein, um die Corona-CoVid19-Pandemie „in den Griff“ zu bekommen. Da klappt es dann auch plötzlich Europa-weit?!

Apps zum Nachverfolgen von Infizierten und Daten sollen eine wichtige Rolle spielen, um aus dem Corona-Lockdown zu kommen.

Quelle: EU-Kommission: Tracing-Apps und Big Data sollen Exit-Strategie stützen

Die auf Bluetooth basierende Technik kommt per Software-Update auf iPhones und Android-Geräte. Schutzvorkehrungen sollen Missbrauch erschweren.

Quelle: Coronavirus: Kontaktverfolgung wird Teil von Android und iOS

Was ich so verrückt daran finde, ist vor allem der datenschutzrechtliche Aspekt. Vor zwei Jahren wurde uns die DSGVO aufgezwungen mit dem Hinweis, dass unsere Daten (wieder) sicherer werden sollen und nicht zu viel gesammelt wird, unter anderem damit wir weniger durchleuchtet und überwacht werden können – darum wollte sich die Politik und Justiz mit diesem Gesetzes-Paket kümmern.

Daten gehen trotzdem dauernd „verloren“, gefühlt mal wieder mehr denn je, aber das sei mal dahingestellt.

Und jetzt will die Politik, also der Staat uns noch mehr überwachen, natürlich nur zum Schutze unserer Gesundheit und das geht, trotz der DSGVO die uns vor umfänglichen Datenmissbrauch schützen soll, wirklich?

Die Idee ist, dass die App(s) uns tracken, auf Schritt und Tritt. So weit ich weiss, ist das heute auch bereits möglich, unter anderem durch die Mobilfunkbetreiber, aber auch die Hersteller machen das teilweise – natürlich anonymisiert, siehe u.a. Apple. Nur wäre das Mobilfunkbetreiber-überwachen dann vermutlich tatsächlich DSGVO-illegal, da wir dem nicht zugestimmt haben – das es trotzdem immer mal wieder vorkommt, auch konkret zur Covid19-„Überwachung“, sei auch mal dahingestellt….

Also lädt man sich jetzt freiwillig die Tracking-App(s) herunter, damit man gesund bleibt?

So wie z.B. in China wo man mit WeChat seinen (Reise-)Weg u.a. in Shenzhen scannen muss und mehrfach täglich Temperatur gemessen wird – dort dient WeChat dann quasi als Passierschein. Oder in Vietnam, wo die SmartCity App anzeigt ob Euer Nachbar*in bereits krank ist und sich infiziert zu weit von Zuhause wegbewegt.

Also so ein „kleines“ Geschmäckle‘ hat das jetzt schon, findet Ihr nicht?

Photo by Mark Claus on Unsplash