So klappt das nicht mit (Energie-)Wende zur Klimakrise

Wenn die FDP meint, den Corona-Virus als Anlass nehmen zu müssen, die CO2-Steuer zu verhindern/verzögern und damit durchkäme, müsste man sich schon fragen, ob die Partei-Mitglieder geistig noch zurechnungsfähig sind geht und ob der passende und geistig auch ähnlichem Niveau verharrende Koalitionspartner dann nicht die rechten Pappnasen wären… #KlimaIstKeineVerhandlungsache! Aber auch andere Dinge laufen suboptimal Sachen Klimaerwärmung, dabei könnte man Parallelen ziehen von der #CoronaKrise zur #KlimaKrise.

In Batterie-Speicher wird nur rückläufig investiert:

Slowdown in large-scale clean energy projects started before coronavirus crisis due to lack of state support

Quelle: Energy storage boom stalls in Europe | Business | The Guardian

Korallenriffe sterben immer weiter:

Renowned scientist Terry Hughes says huge swathes of reef have been affected in a ‘severe’ situation

Quelle: Great Barrier Reef suffers third mass coral bleaching event in five years

Wenn wir alle Dächer in .DE zubauen würden mit Solarzellen würden wir nur ca. 1/4 des hierzulande benötigten Stroms erzeugen, dazu bräuchten wir aber zudem die o.g. Batteriespeicher, hm…

Erneuerbare Energien Teil 2: Die Photovoltaik, das Universum und der ganze Rest

Quelle: heise.de

Dabei könnten wir die Viren-Krise nutzen und jetzt in grüne Entwicklung – in diesen #NewGreenDeal – investieren und damit quasi zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen: Großunternehmen, also Firmen mit über 500 Mitarbeitern*innen werden nur Corona-subventioniert und gerettet, wenn 50% der Rettungs-/Unterstützungs-Summe in grüne Technologie investiert würden.
Ich befürchte allerdings, dass der Schrei nach Soforthilfe der klassischen Industrien und das Dumpf-Politik-Gehabe von solchen Rand- und Kleinst-Parteien größer sein wird, als die Weitsicht und entsprechende Handlungen der herrschenden Politik(er*innen).

Photo by Andreas Gücklhorn on Unsplash