Italien beschlagnahmt Airbnb-Einnahmen

Kommerzielle Dienste die in bisher private Spähren eindringen und daraus Milliarden-Gewinne produzieren, müssen beschränkt oder zumindest fair besteuert werden, unter anderem damit sich dieses Art des Kapitalismus nicht auch parasitär in gewachsene Struktur einfrißt und zudem unser ganzes Leben kapitalisiert. Denn wir müssen absolut nicht aus allen Lebenslagen einen vermeintlichen Gewinn schlagen. Italiens Finanzbehörde beschlagnahmte nun eine 3/4 Milliarde Euro um eine seit Jahren geforderte 21%-ige Steuer einzutreiben.

Seit Jahren streiten Airbnb und Italiens Behörden über eine Steuer auf die Kurzzeitvermietungen. Nun wurde von dem US-Dienst eine Millionensumme beschlagnahmt.

Quelle: Steuern nicht bezahlt: Italien beschlagnahmt 779 Millionen Euro bei Airbnb | heise online