Grenzenloses Europa voller Grenzen

Das Europe der offenen Grenzen ist ein Europa der nahen Vergangenheit, es währte vielleicht 10-15 Jahre und es droht zu scheitern. Wir schotten uns ab aus Angst. Angst vor Corona. Angst vor Migranten. Angst vor Terror. Angst vor Fremden – im Allgemeinen. Eine Angst vor allem, was wir nicht kennen und verstehe, eine Angst vor Menschen, Dingen und Ereignissen mit dem wir nicht umgehen können.

Dafür geben wir vieles auf: Unsere Würde. Unsere Achtung vor- und miteinander. Unsere Werte. Und auch, nicht zuletzt: Unsere Freiheit.

Letzteres Explizit nicht mehr im Plural genannt, mit der Zeit wird man genügsam(er).

Uns muss klar sein, was wir hier machen: Grenzen sind das Gegenteil von Freiheit.

Kroatische, Bulgarische, Griechische und Rumänischen Polizisten die Flüchtlinge misshandeln sind da nur die aktuell traurige Eisbergspitze der Grenzschliessungen und seit Jahren auch auf EU-Ebene bekannt.

Group of asylum seekers including minors say they were beaten and spray-painted near the border with Bosnia, as calls grow for EU to investigate

Quelle: Crosses on our heads to ‚cure‘ Covid-19: refugees report abuse by Croatian police | Global development | The Guardian

Die Angst vor Corona machte dann fast alles möglich, ehemals noch halbwegs offene Grenzen wurden geschlossen, jedes Land war wir Nationalstaat mit eigenen Grenzen, entgegen aller EU-Beschlüsse:

Die Grenzen sind geschlossen, das Asylrecht ist ausgesetzt: Wird die EU die Epidemie überstehen? Nur wenn sie sich radikal ändert, sagt der Politologe Ivan Krastev.

„Die EU kann in dieser Form nicht überleben“

Nicht nur Migranten, sondern auch dem EU-Mitgliedsland Griechenland wird nicht geholfen:

Noch immer warten Geflüchtete in Griechenland auf die Überführung nach Deutschland. Helfer kritisieren die Verzögerungen durch hiesige Behörden.

Aktionstag Seebrücke: Geflüchtete endlich herholen

Der generelle Umgang mit Flüchtlingsbooten ist ein Armutszeugnis – für uns, als Gesellschaft. Wir versagen. Ich weiß nicht wie ich das – auch meine Untätigkeit – unserer Tochter jemals erklären kann, denn: wir wissen es! Seit Jahren.

Die Vereinten Nationen prüfen Berichte, dass EU-Staaten die Hilferufe von Flüchtlingsbooten koordiniert zurückweisen. Mindestens drei Schiffe suchen demnach einen Hafen.

UN „zutiefst besorgt“ über Umgang mit Flüchtlingsbooten im Mittelmeer

So muss das auch im Dritten Reich funktioniert haben. Jeder kümmert sich nur noch um sein Schlamassel, um seinen Alltag und lässt (alles) Andere, notfalls sterben (auf Vietnamesisch und English).

Photo by ev on Unsplash