Flugzeuge werden elektrisch

Auch wenn prozentual gesehen Flugzeuge nicht den meisten Dreck in die Atmosphäre blasen, so ist der Ausstoß der Abgase in der Höhe von 3000-12000 Metern dennoch ein großes Klima-Problem. Eine mögliche Lösung: Flugzeuge mit Batterien/Akkus und Elektromotoren.

Ab 2021 will Airbus in Kooperation mit Rolls-Royce und Siemens den E-Fan X testen, ein kompaktes Mittelstrecken-Flugzeug – wenn auch noch Hybrid – welches in verschiedenen Konfigurationen bis 100 Plätze bieten soll.

Die Entwicklungszeiträume im „Aviation“-Bereich sind leider mit zehn oftmals auch +20 Jahren für Neunentwicklungen relativ lang und eine technische Umstellung vollzieht sich nur zögerlich – wir sprechen von Jahrzehnten.  

Es gibt keine ernsthafte Flugzeug-Firma die aktuell nicht bereits an elektrischen Lösungen für die Industrie arbeitet, allen voran natürlich Airbus, Boeing, die NASA usw…

Absehbar ist, dass die Elektrifizierung bei Klein(st)flugzeug und kompakteren Jets schneller passieren wird als bei so genannten Großraum-Flugzeugen, was unter anderem auch an den bis zu 70% geringeren laufenden Kosten für Wartung, aber auch für Treibstoff aka Energie liegt.

Wenn die Politik will, könnte diese Umstellung auch hierzulande schneller geschehen, so kündigte Norwegen an, dass ab 2040 alle Kurzstrecken-Flüge elektrisch sein müssten oder zumindest nicht mehr Abgase ausstossen dürften.

Das nicht alles glatt läuft bei elektrischen Flugzeugen, musste unter anderem die norwegische Staatssekretärin kürzlich erleben – bei einer glimpflich verlaufenen Bruchlandung eines Elektro-Kleinflugzeug – andererseits können solche Probleme auch bei „normalen“ mit Kerosin betriebenen Flugzeugen auftreten.

PS: Eine andere Alternativ wäre Hyperloop, aber das ist leider wohl noch weiter weg…